www.tattooinfos.de
Alles was Sie schon immer über Tattoos wissen wollten.

Die Geschichte der Tattoos

Tattoos gibt es schon nachweislich über 5000 Jahre

Man kann Tattoos mittlerweile weltweit in allen sozialen Schichten antreffen.

Klöppel Tattoo

Sie stoßen auf eine immer breitere Akzeptanz in allen Bevölkerungschichten. In Japan hat sich das Tätowieren als eine wahre Kunst etabliert und oft bedeckt das Motiv einen großen Teil des Körpers.Bekannt ist die Kunst des Tätowierens bereits seit der Frühgeschichte der Menschen. Schon immer wurden Zeichen zum Schutz vor bösen Geistern , der Stammeszugehörigkeit, für Fruchtbarkeit,Zeugung, Geburt, Tod und ähnliches auf die Haut gebracht. Dies geschah durch unterschiedlichste Methoden: Klopfen: An einem Stock befinden sich Nadeln oder spitzige Steine und diese werden nun auf die Haut geklopft. In Europa nutze man früher die 3-Nadel-Technik mit Tusche. Oft wurde die Tusche auch durch einfaches ritzen unter die Haut gebracht. Heute kommen weltweit fast ausschließlich Tätowiermaschinen zum Einsatz. An Tätowiermaschinen sind vibrierende Nadeln angebracht,die für gleichbleibenden Druck und gleichmäßige Farbzuführung sorgen.

Es gibt verschiedene Aufsätze mit einer unterschiedlichen Anzahl von Nadeln.

Während Konturen mit einerrelativ geringen Anzahl Nadeln (ca. 3) gestochen werden, benutzt man für Flächen eine größere Anzahl (ca. 10-14).Bereits im alten Ägypten wurde tätowiert.In der 11.Dynastie(2040-1658 vor Chr.)waren Tattoos bekannt, wie man einigen Hieroglyphenschriften entnehmen kann.Die Motive bestanden aus Punkten und Stichen in blauschwarzer Farbe.Über die Bedeutungen der Tattoos im alten Ägypten sind die Archäologen uneins; am wahrscheinlichsten ist die Aussage:“

Historische Tattoos

Die Tätowierungen sollten die Fruchtbarkeit der Verstorbenen im Jenseits sichern“ . Anfang 1923 wurde neben dem Grab des legendären Pharaos Tut-Ench-Amun auch das Grab einer tätowierten Prinzessin in einer Gruft bei Luxor entdeckt. Man stellte fest, daß sie war eine Angehörige der elftenDynastie von Theben war. Bevor sich das Christentum ausbreitete, war das tätowieren ein weitverbreiteter Stammesbrauch.Auch die ersten Christen schmückten Ihre Haut mit religiöser Symbolen.Besonders die Keltischen Stämme auf den Britischen Inseln praktiziertendie Körperbemalung. Tattoos sind bekannt von den Stämmen der Ainu Südostasiens und Japans, den Eingeborenen Amerikas und den Polynesiern des Südpazifiks. Die afrikanischen Stämme bevorzugten wegen ihrer dunklen Hautfarbe die Narbenzeichnung. Diese wurden von allen verstanden und zelebriert.

1578 wurde durch den Arktisforscher Sir Martin Frobisher(bei der Suche nach der Nordwestpasage) eine Eskimofrau entdeckt, die auf Wangen, Kinn und Stirn feine

Tribal Tattoos
Stammes Tattoo

blaue Punktmuster trug. Im Mittelalter wurde das Tätowieren in Europa von diversen christlichen Religionen verboten.Es war James Cook, der die Tätowierung in Europa bekannt machte. Cook brachte im Jahre 1774einen tätowierten Polynesier namens Omai nach London.Er verbreitete auch den Gebrauch des Wortes Tattoo. „Tataou“ ist das Wort, oder besser gesagt das Geräusch, das wahrscheinlich dem Tätowieren den Namen gab. Es entsteht, wenn man mit einem Stein das spitze Ende eines Knochens in die Haut eintreibt.
(Tätowiermagazin Nov 98)………..

Get real time updates directly on you device, subscribe now.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Jetzt KOSTENLOS ANMELDEN für exclusiven Content. Mehr Kostenlose Schriften. Mehr Infos über Tricks und Tipps von Tätowierern . Bei uns gibt es keine Abos, keine versteckten Kosten  alles wirklich Kostenlos und vieles nur für Mitglieder zu sehen.  Registrier dich Jetzt!
Jetzt Registrieren
close-image
×